IHR ERFOLG HAT VIELE VÄTER!

NEUE STRATEGIEN DER FACHKRÄFTEBINDUNG FÜR KMU

Abschlusskonferenz am 21. November 2019, 11:00 -16:00 Uhr in Düsseldorf im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

In Kooperation mit dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Im Jahr 2040 werden voraussichtlich 3,9 Millionen Arbeitskräfte fehlen. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) spüren den Fachkräftemangel heute bereits stark. Wie gelingt es in dieser Situation, als KMU auch in Zukunft die besten Fachkräfte zu finden und ans Unternehmen zu binden?

Eineinhalb Jahre haben wir dazu gemeinsam mit Expert*innen, Verbundprojekten und KMU aus NRW innovative Ideen entwickelt. Unser Ansatz: mit einer guten Teamkultur und einer väterorientierten Personalpolitik gelingt es, die Mitarbeiter ans Unternehmen zu binden. Denn auch Väter wünschen sich Angebote und insbesondere Flexibilität, um Familie und Beruf zu vereinbaren.

Erhalten Sie praxisnahe Anregungen von Best-Practice-Unternehmen, die Sie direkt in Ihrem Unternehmen anwenden können. Kommen Sie mit den Projektunternehmen und Fachexperten in den Best-Practice-Foren in persönlichen Austausch und gestalten Sie mit uns eine Zukunft, in der Fachkräftebindung und Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Mütter und für Väter gelingt.

Wir freuen uns auf Sie!

Volker Baisch

Projektleiter
„Ihr Erfolg hat viele Väter!“

Regina Vogel

Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

PROGRAMM

10:30 Empfang und Registrierung

11:00 Grußwort des Staatssekretärs des MKFFI NRW

Andreas Bothe (Staatssekretär des MKFFI NRW)

11:15 Keynote – Vereinbarkeit als Schlüssel zum langfristigen Erfolg

11:45 Das Projektfazit – Die wichtigsten Erkenntnisse und Umsetzungsbeispiele aus den beteiligten Unternehmen

Volker Baisch (Väter gGmbH)

12:00 Podiumsdiskussion – Wie gelingt die väterbewusste Unternehmenskultur?

Vertreter*innen des NRW-Projektes „Ihr Erfolg hat viele Väter“ zeigen, wie vielfältig eine väterbewusste Unternehmenskultur sein kann und welche Veränderungen erzielt wurden.

Volker Baisch (Väter gGmbH), Martin Uekmann (Stadtwerke Bielefeld GmbH), Uwe Walter (Uwe Walter Malerhandwerk GmbH), Norma Bopp-Strecker (Hochbau Detert GmbH & Co. KG), Sandra Stövesand (FABEL-Familienbetreuung Lippe)

12:45 Mittagspause

13:30 Interaktive Best-Practice-Foren (2 Runden)

  • Top-down-Steuerung – Als Geschäftsführer*in den Wandel aktiv gestalten.
  • Gut kommuniziert ist halb gewonnen – Neue Kommunikationsmethoden und digitale Strategien
  • Zwischen Flexibilität und festen Arbeitszeiten: Finden Sie die richtige Balance.
  • Führung im Wandel: Neue Führungsmodelle zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Väter – So gelingt das Väternetzwerk in Ihrem Unternehmen!
  • Unternehmen gut beraten: Dieses Wissen, Tools und Tricks zum Thema Vereinbarkeit aus Vätersicht sollten Sie an Unternehmen weitergeben.

14:45 Kurze Auswertung der Foren

Volker Baisch (Väter gGmbH) & Kirsten Frohnert (Netzwerkbüro „Erfolgsfaktor Familie“) im Gespräch

15:00 Talkrunde – Was es braucht, ist Nachhaltigkeit!

Eine väterorientierte Personalpolitik zu etablieren ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Wichtig dafür sind nachhaltige, langfristige Strategien und die Unterstützung von Politik, Wirtschaft und der Öffentlichkeit.

Elisabeth Niejahr (Wirtschaftswoche), Stephan Jäger (IHK Düsseldorf), Christiane Flüter-Hoffmann (Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.), MKFFI NRW – angefragt, Jörg Pohlmann (PLANTAG Coatings GmbH)

15:45 Abschluss

16:00 Netzwerken bei einem kleinen Imbiss

Moderation: Kirsten Frohnert (Projektleiterin des Netzwerkbüros „Erfolgsfaktor Familie“)

INTERAKTIVE BEST-PRACTICE-FOREN

1. Top-down-Steuerung – Als Geschäftsführer*in den Wandel aktiv gestalten
Ein Kulturwandel hin zu einer familien- und väterbewussten Unternehmenskultur gelingt nur, wenn Sie als Geschäftsführer*in diesen Wandel aktiv mitgestalten, mit gutem Beispiel vorangehen und offen sind für die Vereinbarkeitsbedürfnisse Ihrer Mitarbeiter*innen. Welche konkreten Schritte notwendig sind, um einen Kulturwandel in Ihrem Unternehmen anzustoßen, der auch Väter mitnimmt, erfahren Sie in diesem Forum.

2. Gut kommuniziert ist halb gewonnen – Neue Kommunikationsmethoden und digitale Strategien
Kleine und mittelständische Unternehmen bieten häufig eine Vielzahl an familienfreundlichen Maßnahmen und Leistungen an. Allzu oft kennen jedoch insbesondere die männlichen Mitarbeiter diese Möglichkeiten nicht. Woran das liegt und mit welchen innovativen Methoden Sie (werdende) Väter erreichen, erfahren Sie in diesem Forum.

3. Zwischen Flexibilität und festen Arbeitszeiten: Finden Sie die richtige Balance.
Mütter und Väter wünschen sich vor allem eins: Flexibilität im Bedarfsfall. Bei Situationen wie einem kranken Kind, einer Schulaufführung oder fehlender Ferienbetreuung schaffen flexible Arbeitszeiten und mobiles Arbeiten Möglichkeiten, um Familie und Beruf gleichermaßen gerecht zu werden. Wichtig ist Arbeitnehmern, dass ein Recht auf diese Flexibilität besteht und diese nicht vom Wohlwollen der direkten Führungskraft abhängt. Sie erfahren in diesem Forum, mit welchen Tools Sie Flexibilität ermöglichen können.

4. Führung im Wandel: Neue Führungsmodelle zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
Ob Beschäftigte familienfreundliche Maßnahmen in Anspruch nehmen, hängt maßgeblich von dem/der direkten Vorgesetzten ab. Führungskräften sollte es daher einerseits selbst ermöglicht werden, familienfreundliche Maßnahmen wahrzunehmen und als Vorbild voranzugehen, und andererseits müssen Führungskräfte für die Vereinbarkeitsbedürfnisse Ihrer männlichen Mitarbeiter sensibilisiert werden. Wie dies gelingt, erfahren Sie in diesem Forum.

5. Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Väter – So gelingt das Väternetzwerk in Ihrem Unternehmen!
Schaffen Sie eine Plattform für (werdende) Väter in Ihrem Unternehmen, die zum einen dem Erfahrungsaustausch der Väter untereinander und zum anderen der Entwicklung eines Kulturwandels hin zu einer väterbewussten Unternehmenskultur dient. Wie Sie ein solches Netzwerk aufbauen, erfahren Sie in diesem Forum.

6. Unternehmen gut beraten: Dieses Wissen, Tools und Tricks zum Thema Vereinbarkeit aus Vätersicht sollten Sie an Unternehmen weitergeben.
Dieses Forum richtet sich gezielt an Multiplikator*innen und vermittelt Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Mitgliedsunternehmen gut zu dem Thema „Vereinbarkeit aus Vätersicht“ beraten können. Außerdem bekommen Sie Argumente an die Hand, warum nicht nur Väter von einer väterbewussten Personalpolitik profitieren, sondern auch Mütter und Personen mit Pflegeverantwortung und inwiefern dieser Ansatz neue, innovative Lösungen der Fachkräftesicherung bereithält.

ANMELDUNG

Melden Sie sich jetzt für die Konferenz an!

Einwilligung zur Datenverwendung
Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung erkläre ich mich mit der Erhebung, Speicherung und Nutzung der vorstehenden personenbezogenen Daten sowie der besonderen Daten (§3 Abs. 9 BDSG) einverstanden.
Mit der Anmeldung stimme ich ausdrücklich zu, dass die Väter PAL gGmbH die personenbezogenen Daten des Teilnehmers an die mit der Durchführung der Veranstaltung beauftragten Dritten weitergeben darf. Die Väter PAL gGmbH stellt sicher, dass die Rechte des Teilnehmers hierbei gewahrt werden.
Ich bin damit einverstanden, dass Name, Vorname, Unternehmen/Institution und Funktion im Teilnehmerverzeichnis aufgeführt werden.
Die Emailadresse kann nur für den Versand von Einladungen und Informationsmaterial der Väter PAL gGmbH genutzt werden. Der Versand der Einladungen auf elektronischem Wege steht in diesem Fall dem Postweg gleich.
Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Den Widerruf sende ich rechtzeitig bis 3 Tage vor der Veranstaltung an anmeldung.nrw@vaeter-ggmbh.de.
Information zu Fotoaufnahmen und deren Verwendung
Bei unseren Veranstaltungen werden regelmäßig Fotos aufgenommen, die teilweise auf unserer Homepage, in unseren Social Media Kanälen und gegebenenfalls z.B. in Väter PAL gGmbH-Newslettern veröffentlicht werden.
Sollten Sie dies nicht wünschen, informieren Sie bitte die Fotografin oder den Fotografen vor Ort.