Mit väterorientierter Personalpolitik gegen den Fachkräftemangel – Pilotprojekt „Ihr Erfolg hat viele Väter!“ stellt erste innovative Ansätze vor.

Norma Bopp-Strecker (Hochbau Detert GmbH & Co. KG), Volker Baisch (Väter gGmbH), Prof. Dr. Ulrike Detmers (Mestemacher Gruppe), Lena Strothmann (Handwerkskammer OWL zu Bielefeld), Andreas Bothe (Staatssekretär des MKFFI NRW), Daniel Joswieg (Joswieg Malerbetrieb GmbH) (v.l.n.r.) © Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld

Bielefeld, 29. März 2019 – Erstmalig in Deutschland kamen über 60 Vertreter*innen aus kleinen und mittelständischen Unternehmen, Politik, Wissenschaft und Familienbildung zusammen, um innovative, väterorientierte Lösungen für KMU zu diskutieren und dem Fachkräftemangel die Stirn zu bieten. Im Mittelpunkt stand die Frage, was sich insbesondere die junge Vätergeneration von Unternehmen wünscht.

Die Teilnehmerinnen waren sich einig: Innovative und individuelle Lösungen sind in KMU notwendig, um Mitarbeiterinnen langfristig an das Unternehmen zu binden. Unternehmen müssen sich dabei der Herausforderung stellen, dass sich die Rolle des Vaters derzeit grundlegend verändert und Vätern die Zeit mit der Familie immer wichtiger wird. Bieten Unternehmen ihren Mitarbeitern passende Angebote und ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, haben sie größere Chancen, im Wettbewerb um die besten Mitarbeiter gegen Großunternehmen hervorzustechen.

Herr Andreas Bothe, Staatssekretär des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (MKFFI NRW), betonte auf der Veranstaltung die Chancen, die eine väterorientierte Personalpolitik Unternehmen bietet: „Ein familienfreundliches Arbeitsklima ist heute ein wichtiger Wettbewerbsvorteil im Kampf um die besten Arbeitskräfte. Investitionen, die in diesem Bereich getätigt werden, zahlen sich aus. Die Landesregierung möchte mit dem Pilotprojekt ‚Ihr Erfolg hat viele Väter!‘ Unternehmen dabei helfen, neue Väterbilder in ihrer Unternehmenskultur zu verankern. Gemeinsam mit der Wirtschaft und den Verbänden wollen wir auch weiterhin die Kräfte bündeln und uns für eine familienfreundliche Arbeitswelt stark machen.“

Auch Lena Strothmann, Präsidentin der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, hebt in ihrem Grußwort hervor, dass bereits mehr als 40 Prozent der Betriebe ihre Stellen nicht voll besetzen können und innovative Lösungen daher unabdingbar sind.

Eine Unternehmerin, die sich auf den Weg gemacht hat, innovative Lösungen zu implementieren, ist Norma Bopp-Strecker, Geschäftsführerin der Hochbau Detert GmbH & Co. KG und Projektteilnehmerin. Bei der Podiumsdiskussion betonte sie, dass der Wertewandel deutlich spürbar ist: „Bei den Mitarbeiter, die kurz vor der Rente stehen, hat Arbeit noch einen höheren Stellenwert. Überstunden und Arbeiten an Samstagen waren fast eine Selbstverständlichkeit. Bei den Jüngeren hingegen haben Familie und Freizeit deutlich an Bedeutung gewonnen. Außerdem ist die Wechselbereitschaft gestiegen, wodurch Mitarbeiterbindung erst zum bewusst relevanten Thema wird.“ Und gerade deshalb betonte Prof. Dr. Ulrike Detmers, Gesellschafterin der Mestemacher Gruppe und Professorin an der Fachhochschule Bielefeld: „Vereinbarkeit muss als soziales Marketing verstanden werden.“

Um Unternehmen wie Hochbau Detert bei diesem Wandel zu unterstützen, startete Mitte 2018 das Pilotprojekt „Ihr Erfolg hat viele Väter!“ mit dem Fokus, KMU bei der Umsetzung einer väterorientierten Personalpolitik zu unterstützen. Den Ansprüchen der Generation Y an die moderne Arbeitswelt (u. a. gerechtere Aufteilung von Familie und Beruf, erhöhte Wechselbereitschaft etc.) und den Bedürfnissen der Unternehmen nach hoher Mitarbeiterbindung und Arbeitgeberattraktivität soll dabei nachgekommen werden. Initiert wurde das Projekt durch die Väter gGmbH und wird gefördert durch das MKFFI NRW.

Die Zwischenkonferenz am 29. März 2019 wurde genutzt, um erste Projektergebnisse und innovative Lösungen vorzustellen und mit Vertreter*innen aus KMU, Wissenschaft, Politik und Familienbildung zu diskutieren.

Inspirierende Expertenimpulse, eine Podiumsdiskussion und fünf verschiedene Best-Practice-Foren, wie beispielsweise „Mitarbeiterorientierte Führungskultur – wie funktioniert das im Alltag?“, „Wertschätzende Teamkultur als Erfolgsfaktor zur Mitarbeiterbindung“ und „Neue Beratungstools und Maßnahmen für männliche Mitarbeiter“, haben gezeigt, wie vielfältig Lösungen aussehen können und dass insbesondere im Austausch kreative und einfach umsetzbare Maßnahmen entstehen können.

Volker Baisch, Geschäftsführer der Väter gGmbH und Projektleiter, empfand die Veranstaltung sowie die Diskussionen als sehr gelungen: „Ich hoffe, dass die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit neuen Ideen an Ihren Arbeitsplatz zurückkehren und nun auch die Väter verstäkt bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie unterstützen.“

Dokumentiert wird die Veranstaltung auch auf der Projektwebsite „Ihr Erfolg hat viele Väter!“. Hier finden Sie auch spannende Experteninterviews und eine Toolbox mit ersten Best-Practice-Maßnahmen für eine väterorientierte Personalpolitik, die Unternehmen umsetzen können – auch wenn sie nicht am Projekt beteiligt sind.
www.nrw.vaeter-ggmbh.de

Ansprechpartner für die Presse: Volker Baisch, Geschäftsführer der Väter gGmbH, v.baisch@vaeter-ggmbh.de, telefonisch unter 040 88168924 oder mobil unter 0173 6143007

Über Väter gGmbH: Die Väter gGmbH ist eine gemeinnützige Unternehmensberatung mit Sitz in Hamburg. Gegründet wurde sie 2010 durch den Social Entrepreneur und Ashoka-Fellow Volker Baisch. Mit ihrem Angebot begleitet die Organisation Väter und Unternehmen bei der Herausforderung zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Ziel ist es, Vaterschaft in Familie, Partnerschaft, und Wirtschaft nicht nur neu zu denken, sondern auch neu zu gestalten.

Credits: Das beigefügte Bildmaterial darf zeitlich unbegrenzt verwendet werden im Rahmen der Berichterstattung zu diesem Thema und unter Nennung des Urhebers.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + siebzehn =